AGB´s

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Ausmain

§ 1 Allgemeine Bestimmungen

Folgende AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) sind Bestandteil aller schriftlich bzw. elektronisch niedergeschriebenen Verträge mit der Firma Ausmain.

Abweichende AGB internationaler Vertragspartner werden nicht Vertragsbestandteil. Nebenabreden gelten nur mit schriftlicher Bestätigung per Briefpost bzw. Telefax (nicht E-Mail) als anerkannt. Mündliche Aussagen sind grundsätzlich unverbindlich.

§ 2 Prävention

Alle Präventionen erfolgen unter der Maßgabe, den Kunden ganzheitlich zu behandeln. Das heißt, die Beseitigung oder Linderung bestehender gesundheitlicher Beeinträchtigung wird mit den gegebenen Mitteln zeitnah angestrebt, jedoch steht das Bemühen, langfristig die Ursache dieser Beeinträchtigung zu beheben, im Vordergrund.

Der Trainer erbringt seine Dienste gegenüber dem Kunden in der Form, dass er seine Kenntnisse und Fähigkeiten der Ausübung der Prävention zur Beratung und Betreuung beim Kunden anwendet.

Es können vom Trainer bei Selbstzahlern Methoden angewendet werden, die schulmedizinisch nicht anerkannt sind und nicht dem momentanen Stand der Wissenschaft entsprechen (TCM, Osteopathie / Cranio Sakrale Therapie). Diese Methoden sind allgemein auch nicht schulmedizinisch kausal-funktional erklärbar und werden i.d.R. nicht von den gesetzlichen Kassen erstattet.

Zu einer aktiven Mitwirkung ist der Kunde nicht verpflichtet. Der Trainer ist jedoch berechtigt, die Betreuung abzubrechen, wenn das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht mehr gegeben erscheint, insbesondere wenn der Kunde Beratungsinhalte negiert, erforderliche Auskünfte zur Anamnese und Betreuung unzutreffend oder lückenhaft erteilt oder Trainermaßnahmen vereitelt.

Der Trainer kann nur in einer angenehmen, entspannten und von Vertrauen geprägten Atmosphäre geschehen. Die Betreuungszeiten richten sich nach den Vorgaben der jeweiligen Kundenpakete.

Alle durchgeführten Einheiten erfolgen nach Absprache mit dem Kunden, welcher sich verpflichtet, alle Fragen zu seiner Person, insbesondere die, die seine Gesundheit und den bisherigen Anwendungen betreffen, umfassend und wahrheitsgetreu zu beantworten.

§ 3 Termine

Vereinbarte Termine sind wahrzunehmen. Sollte ein Termin aus wichtigem Grund nicht wahrgenommen werden können, so ist dies mindestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin dem Trainer persönlich oder telefonisch mitzuteilen (nicht E-Mail). Andernfalls kann der Trainer dem Kunden die Kosten entsprechend für den nicht wahrgenommenen Termin in Rechnung stellen.

§ 4 Haftung

In den Räumen von Ausmain wie auch in der mobilen Betreuungsarbeit können auch freiberufliche Trainer beschäftigt werden. Ausmain haftet weder für diese Trainer, noch für evtl. durch diese verursachte Schäden. Weiterhin schließt Firma Ausmain jegliche Haftung für Schäden am Kunden aus, die wegen Nichtbeachtung der AGB oder durch Fehlverhalten/Fahrlässigkeit des Kunden entstehen. Aussagen, die vom Inhaber oder Mitarbeitern der Firma Ausmain getätigt werden, beruhen immer auf dem jeweiligen Kenntnisstand. Da es zu einigen Themen unterschiedliche Lehrmeinungen gibt, können wir nicht in jeder Hinsicht gewährleisten.

§ 5 Preise/Zahlungsbedingungen

Die Abrechnung/Rechnungsstellung erfolgt in der Regel mit Erbringung der vertraglich bestimmten Dienstleistung bzw. Lieferung der Ware. Die Zahlung erfolgt grundsätzlich gemäß der vereinbarten Zahlungsweise. Die Zahlungsfrist beträgt 14 Tage rein netto. Maßgebend sind hierbei die Zahlungseingangstage.

Zahlungszielüberschreitungen berechtigen die Firma zur Berechnung von Verzugszinsen in banküblicher Höhe. Zahlungsverzug führt zur sofortigen Fälligkeit aller noch offenen Forderungen der Firma gegenüber dem Kunden. Für den Fall der Rückgabe wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 7,50 Euro neben den entstehenden Bankgebühren erhoben.

Bei Zweifeln an der Liquidität des Kunden ist die Firma berechtigt, Vorauszahlungen zu verlangen. Ist der Kunde mit seinen Verpflichtungen im Rückstand, so ist die Firma vorbehaltlich sonstiger Ansprüche zur umgehenden Behandlung/Liefereinstellung berechtigt. Dadurch entstandene Kosten werden dem Kunden in Rechnung gestellt und ggf. resultierende Schadenersatzansprüche geltend gemacht.

§ 6 Änderung der AGB, Leistungsbeschreibung

Änderungen der AGB und der Leistungsbeschreibungen werden veröffentlicht. Auf Verlangen werden die AGB dem Kunden ausgehändigt. Die Änderungen gelten als anerkannt, wenn der Kunde ihnen nicht binnen 14 Tagen nach Zugang der Mitteilungen schriftlich (nicht per E-Mail) widerspricht.

§ 7 Sonstige Bedingungen

Der Kunde bestätigt, dass er mindestens das 18. Lebensjahr vollendet hat und voll geschäftsfähig ist. Der Kunde kann die Rechte und Pflichte des Kundenvertrages nur nach vorheriger schriftlicher (nicht E-Mail) Zustimmung durch die Firma auf einen Dritten übertragen. Für diesen Vertrag gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

§ 8 Haftung für Querverweisende Angebote Dritter (Links) im Internet

Die Firma übernimmt keinerlei Verantwortung für die Inhalte der Internetseiten, welche via Link von seiner Internetseite www.ausmain.eu aus erreicht werden können. Die Querverweise werden zwar in regelmäßigen Intervallen geprüft, aktualisiert und nach bestem Wissen und Gewissen ausgewählt, dennoch übernimmt Ausmain keine Haftung, falls der jeweilige Betreiber der verlinkten Seite seine Inhalte unangekündigt ändert, seine Dienste einstellt oder gar Seiten mit verfassungswidrigen Inhalten anbietet. Der Kunde unterliegt der Hausordnung des jeweiligen Einsatzort.

§ 9 Jugendliche

Für Jugendliche vor Vollendung des 18. Lebensjahres ist ein Training, Kurs nur mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten möglich. Deren Einwilligung wird durch eine Genehmigung des Kunden ersetzt, sobald der Kunde das 18. Lebensjahr vollendet. Das Trainieren von Kunden bis zum vollendeten 13. Lebensjahr ist nur im Beisein eines Erziehungsberechtigten gestattet.

§ 10 Salvatorische Klausel

Sollte eine Klausel dieser Vertragsbedingungen unwirksam sein, berührt dies die Gültigkeit der anderen Klauseln nicht. Ist eine Klausel dieser Bedingungen nur zu einem Teil unwirksam, so behält der andere Teil seine Gültigkeit. Die Vertragsparteien sind gehalten, eine unwirksame Klausel durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Vertragsbedingungen möglichst nahe kommt.

 

Jetzt eins der Letzten Exemplare sichern!!!

Klicken Sie Hier!!!